* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Pumuckl must die oder Eder - Ein Mann sieht Tittenknebel

Es war ein schöner Sommertag im München, die Hopfenfelder blühten, das Bier floss in Strömen und an der Isar räkelten sich heisse Bajuwarenmädels. Der Pumuckl hüpfte fröhlich auf und ab in der Werkstatt "Dradi Drada" als auf ein mal ein hässliches koboldartiges Wesen mit riesigen Klauen auftauchte und den Pumuckl in der Luft zerfetzte, das Blut spritze, die Gedärme flogen durch die Werkstatt, eine Riesen Sauerei und vom Pumuckl nur noch winzige Partikel übrig, das meiste hat der Tittenknebel gegessen, übrig blieben ausser der Kleidung nur die roten Haare die der Tittenknebel von nun als Schmuck trug (Szenenlänge 5 Minuten!!!, feinster Splatter). Der Eder kam grad vom Bäcker zurück und sagte "Pumuckl, i hoab dir an Törtli mitbroacht", normalerweise wär der Pumuckl längst angerannt gekommen aber er war nirgends zu erspähen, der Eder rief "Pumuckl" immer wieder bis er die Sauerei sah und anfing zu weinen "O Gott Pumuckl wer moacht so was grausoames". Der Tittenknebel macht sowas und von nun an lebt er in der Werkstatt, schläft in Pumuckls Bett und vögelt dort auch die eine oder andere Ratte, ernähren tut er sich von Öl und Glühbirnen, raucht Unmengen von Crack und zeigen tut er sich nur wenn er will. Beim Wöchentlichen Stammtisch im Hofbräuhaus klagt der Eder vom seinem Leid. Seine Stammtischbrüder lachen ihn wie gewohnt aus und sein bester Kumpel sagt "Ah Geh Eder früher woars der Pumuckl, heit ist es der Tittenknebel und woas ist es morgen?" und lacht ihn spöttisch aus, doch dieses spöttische Lachen wird ihm noch vergehn ^^. Am nächsten Tag stattet der Bernbacher dem Eder einen Besuch ab weil er seine Kreissäge benutzen will. Er geht in den Laden und ruft "Eder, i doarf doch moa dei Kreissäge b'nutzen?" Keine Reaktion, deshalb beschließt er sich einfach ans Werk zu machen, der Eder hat bestimmt nichts dagegen. Gesagt getan die Kreissäge läuft doch auf einmal steht sie still, der Bernbacher guckt, alles in Ordnung, Kabel steckt, drum hält er seinen Kopf an die Kreissäge um genau nachzusehn. Da taucht auf einmal der kicherende Tittenknebel auf und betätigt die Kreissäge. Bernbachers Schädeldecke und seine obere Gehirnhälfte werden abgesägt, ganz langsam, feinster Gore!, diese Szene dauert ganze 10 Minuten!!! Mit der Zeit lernt der Eder den Tittenknebel zu akzeptieren und der Tittenknebel räumt des Eders Gegner aus dem Weg. Doch jede schöne Zeit weilt nicht lange. Des Eders Frau ist vor 12 Jahren gestorben und er sehnt sich nach einer weichen liebenvollen Frau, er lernt auch öfters mal eine kennen, die Trudi beim Bäcker, die Erna beim Metzger, die Roswita bei der Beerdigung vom Bernbacher, doch der Tittenknebel ist eifersüchtig so müssen alle auf brutale Art und Weise sterben. Irgendwann langt es dem Eder und er fängt an den Tittenknebel zu würgen und anzuschrein. "Du moachst mein ganzes Leben kaputt und den oarmen Pumuckl hoasts auch gekillt, du Scheusal, Ausgeburt der Hölle!". Auf ein mal ist Stille, der Tittenknebel ist tot. Szenenwechsel. Im Kanal unter der Werkstatt lauert eine Armee aus Tittenknebeln unter einem Tittenknebel-General mit Augenklappe und Fieberglasbein. Sie fordern Vendetta für ihren Bruder und klettern in die Wände, 2 werden als Vorhut in die Werkstatt geschickt und schleichen auf den scheinbar weinenden Eder zu der sich doch blitzartig umdreht un die beiden Tittenknebel mit einer Heissklebepistole unschädlich macht. Der Eder dreht sich im Kreis mit Blick auf die Wände und schreit lauthals "Ihr woalt an Krieg hoam, ihr krieg an Krieg". Er bewaffnet sich mit Kettensäge, Flammenwerfer, verschiedenen Chemikalien und Wasserpistolen mit Chilli-Extrakt, denn die Tittenknebel hassen Schärfe, deshalb auch das Öl. Unterstüzung kriegt er von dem blauen Klabauter und seinen tapferen Männern, denn der blaue Kobold hat noch eine Rechnung mit dem Tittenknebel-General offen

Der Vorspann ist eine Art Rundreise durch München, das Hofbräuhaus, der Marienplatz, die Allianz-Arena, der Olympiapark, die Theresienwiese inkl. Oktoberfest aber auch der Hasenbergl und Stricher am Bahnhof und natürliche eine Reihe nackter Blondinen die sich an der Isar räkeln. Musikalisch untermalt von The Dentist - Pulp Fiction. Zeit der Handlung sind die 90er Jahre.

Sex-Szenen zwischen dem Eder und seinen Frauen, in einer Szene zwischen den Frauenmorden und dem Tittenknebel-Krieg sieht man auch wie der Eder erst einen kleinen Stricher vögelt und sich dann nen Schuss setzt am Bahnhof, dazu kommt Drop It von 3 Steps Ahead

Während dem Tittenknebel-Krieg kommt Eva Habermann in die Werkstatt weil sie ihren Holzdildo repariert haben will, sie wird von den Tittenknebeln gefangengenommen, am Anfang noch streng bewacht werden wegen den Nachschubengpässen alle Tittenknebel-Soldaten bis auf einen von ihr abgezogen den sie durch laszive Blicke dazu bringt ihr Knebel und Fesseln zu lösen worauf sie ihn mit einer Bohrmaschine in den Kopf bohrt (wieder eine extrem lange extrem schmerzhafte Gore-Szene), sie trägt nun das selbe Outfit wie in Lexx und schließt sich dem Krieg gegen die Tittenknebel an.
20.1.08 23:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung